Der Shop

Herzlich willkommen in unserem Buchladen.

Um Herzen geht es auch in den E-Books: Was liegt dir auf dem Herzen schwer wie Blei? Wie kann dein Herz in ein neues Rot getaucht werden? Was treibt dich an? Was bremst dich?

In allen Büchern wirst Du Dich und Deine Geschichte wiederfinden. Und ob Du zum Sachbuch greifst oder zum Liebesroman oder ob Du mit den nacktesten Helden der Literaturgeschichte zwischen Realität und Fantasie pendelst: Du wirst viel über Dich, Dein Leben und Menschen in Deinem Umfeld nachdenken.

Hier kannst Du ein klein wenig in die Bücher schauen.

Bei allen Büchern findest Du in der jeweiligen Bildergalerie weitere Leseproben. Viel Spaß!

In 18 Stunden die Welt verstehen.

Jeder kennt die wunderschönen Hochzeitsfotos, auf denen sie & er, er & er oder sie & sie in die Kamera strahlen. Der Hintergrund ist verwaschen, die Ringe glänzen in der Sonne, die Hochzeitsgesellschaft jubelt, der Brautstrauß fliegt im hohen Bogen und wird von der nächsten, genauso zauberhaften Braut gefangen. Du schaust dir die Fotos an, kein Mensch neben dir auf dem Sofa und du beneidest die beiden einfach nur. Du willst das, was sie haben. Zwei Menschen haben sich gesucht und gefunden, Amor sei dank. In diesen seltsamen Zeiten, in denen so viel Zwiespalt herrscht, tut es gut, wenn sich zwei Wesen vereinen. Es lebe die Liebe. Doch was, wenn du hinter die Gardinen guckst?

Um was es geht, kannst Du hier lesen.

Das Leben schreibt die besten Geschichten.

Er schaltete seine Lampe aus, wenig später tat sie es ihm gleich. Nur das Teelicht, geschützt von Glas, erleuchtete schwach, jedoch warm, die Dunkelheit. Die Schatten des Gehäuses tanzten auf dem weißen Schnee hin und her. Die kleinen Fliegen fanden schnell ihr neues Ziel. Die beiden beobachteten die Insekten wortlos. Er hauchte mit geschürzten Lippen und ließ kleine Nebel aufsteigen.
Sie lächelte und raunte: „Das sieht aus wie ein Karpfen.
“Er drehte sich zu ihr: „Nicht wie ein Hecht?“
Sie bewegte ihren Kopf ein klein wenig mehr auf ihn zu: „Nein, Karpfen.“
Auch sein Kopf schob sich näher zu ihr. Dann drehte er sich zur Laterne, starrte in das Licht, drehte sich wieder zu Maike: „Deine Pupillen sind groß.“„
Deine auch.“
„Liegt am Licht.“
„Mmmh.“
Die – angeblich und tatsächlich großen – Nasen kamen sich ganz langsam immer näher, verharrten, bewegten sich weiter aufeinander zu.

Mehr zum Buch findest Du hier.

Die Sonne erwachte aus ihrem Schlaf, schlug die Decke zurück, stieg ganz langsam aus dem Meer und gab dem kleinen Küstendorf seine Farben zurück und auch sein Leben. Aus den ersten Holzhäuschen stieg Rauch auf, erste Türen öffneten sich, die ersten, noch verschlafen-leisen „Guten Morgen, Nachbar“ waren beim genauen Hinhören zu vernehmen. Je mehr sich die Sonne rekelte, streckte und aufrichtete, desto mehr Rauch, offene Türen und lautere Begrüßungen gab es. Schon bald herrschte im Dorf reges Treiben.

Ruth, Knut und Trauthold schliefen lange. Die Überfahrt hatte ordentlich an ihren Kräften gezehrt. Keiner auf der Insel hatte bisher Notiz von ihnen genommen. Als sie sich unter das Volk mischten, zogen vor allem die nackten Wesen Blicke auf sich. Dem ein oder anderen Kind wurden die Augen zugehalten, Frauen stießen Männern in die Seite, genauso wie Männer Frauen „zur Ordnung“ baten: „Klotz´ nicht so!“

Mehr erfährst Du auf unserer Seite Ruth & Knut.

Zeigt alle 13 Ergebnisse